Vollständige Richtlinien - Allgemeine Regeln (deutsch)

Hilfe

Datenbank-Richtlinien - 1. Allgemeine Regeln

  • Zulässige Informationen
  • Großschreibung & Grammatik
  • Felder, die bei einem neuen Eintrag erforderlich sind
  • Eigenständige Veröffentlichungen
  • Anmerkungen zu einem Eintrag
  • Fehler, fehlende oder sich widersprechende Informationen
  • Sprachen
  • Unicode, Links, Formatierung und HTML
  • Verhaltensregeln für den Gebrauch der Datenbank
  • Aktualisierungen der Richtlinien

Zulässige Informationen

1.1.1. Sie müssen sich im Besitz exakt der Veröffentlichung befinden, die Sie eintragen. Es ist nicht erlaubt, einen Eintrag alleine auf Grundlage von Informationen zu erstellen, die von Internetseiten, aus Abbildungen oder anderen Quellen stammen. Dies gilt auch für geplante Veröffentlichungen, die noch nicht hergestellt wurden - Tonträger können grundsätzlich zwar vor dem Veröffentlichungstermin eingetragen werden, jedoch müssen Sie sich dafür zwingend im Besitz eines Exemplars befinden.

1.1.2. Es dürfen externe Informationsquellen verwendet werden, wenn dabei die eigentliche Veröffentlichung als Hauptinformationsquelle bestehen bleibt. Externe Informationsquellen (beispielsweise Internetseiten, mündlich weitergegebene Informationen oder Bücher) müssen zum Einen in den Anmerkungen zum Beitrag benannt und zum Anderen in den Anmerkungen zur Veröffentlichung deutlich dokumentiert werden - Ziel ist es, dass externe Informationen so gut wie möglich nachprüfbar sind. Nicht belegbare Informationen können entfernt oder abgelehnt werden. Externe Informationen sollten nur dann verwendet werden, wenn Sie die Informationen der Veröffentlichung sinnvoll ergänzen (es kann sich dabei beispielsweise um Titelinformationen handeln, die sich nicht auf dem Tonträger oder dem Cover befinden). Auf diese Weise soll sichergestellt werden, dass nur nachweislich existierende Veröffentlichungen eingetragen werden und sich die verwendeten Informationen so nahe wie möglich an der tatsächlichen Veröffentlichung orientieren. Bitte lesen Sie den Abschnitt über Mitwirkende, wenn Sie Mitwirkendenangaben vornehmen wollen, die aus externen Informationsquellen stammen.

1.1.3. Prinzipiell ist jede Art Tonträger (eine Zusammenstellung dazu befindet sich auf der Seite Formate-Liste) dazu geeignet, in die Discogs-Datenbank eingetragen zu werden. Auf Discogs werden allerdings nur solche Tonträger katalogisiert, die in irgendeiner Form einer Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden; dies können kommerziell vertriebene Tonträger sein oder kostenlos weitergegebene Tonträger. Tonträger, die auf beschreibbaren oder einfach zu vervielfältigenen Medien (CD-R, MP3 oder Kassette) angefertigt wurden, werden grundsätzlich genauer geprüft als Tonträger, die auf nicht-beschreibbaren Medien hergestellt wurden (z.B. Vinyl-Schallplatten oder gepresste CDs). Um den Umgang mit Grenzfällen zu erleichtern, fügen Sie diesen bitte so viele Informationen wie möglich bei.

1.1.3.a. Videos: Es dürfen nur solche Videomedien eingetragen werden, bei denen eine Tonaufnahme im Vordergrund steht. Als Tonaufnahme sind hier eine oder mehrere vollständige Studio- oder Live-Aufnahmen zu verstehen. Als Faustregel gilt: Erfüllt das Videomedium auch bei abgeschaltetem Bild seinen Zweck, eignet es sich vermutlich für einen Eintrag auf Discogs. Bitte fragen Sie im Datenbank-Forum nach, wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie ein Video eintragen sollten oder nicht; insbesondere bei Grenzfällen. Für Filme gibt es im Übrigen die Seite Filmogs!

1.1.3.b. MP3, FLAC, ogg-vorbis und andere dateibasierende Formate: Auf Discogs werden nur solche Medien katalogisiert, die in irgendeiner Form einer Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden; dies können kommerziell vertriebene oder kostenlos weitergegebene Medien sein. Es dürfen nur vollständige Veröffentlichungen eingetragen werden, keine einzelnen Stücke von z.B. einem Album. Weil es sich bei digitalen Labels um ein relativ neues und vielfältiges Phänomen handelt, werden digitale Veröffentlichungen grundsätzlich genauer geprüft als physikalische Tonträger (z.B. Vinyl-Schallplatten oder gepresste CDs). Bitte halten Sie sich an den Rat erfahrener Nutzer oder fragen Sie im Datenbank-Forum nach, wenn Sie sich nicht sicher sind. Die Richtlinien für digitale Veröffentlichungen werden stetig geprüft und können sich in Zukunft noch ändern.

1.1.3.c. Tonträger, die keine Aufnahmen enthalten (zum Beispiel leere Picture-Discs), können eingetragen werden, wenn Sie von einem Label stammen oder eine Katalognummer besitzen.

1.1.4. Tragen Sie alle Tonträger, die ursprünglich (also von der Plattenfirma) als ein zusammengehöriges Paket / Set verkauft wurden, als eine zusammengehörige Veröffentlichung ein - unabhängig davon, wie diese verpackt wurden. Aber: Im Paket verkaufte Tonträger, die exakt so auch einzeln veröffentlicht wurden, werden als einzelne Veröffentlichungen eingetragen. Tonträger, bei denen nicht klar ist, ob Sie als Paket oder Set verkauft wurden, dürfen als eigenständige Veröffentlichungen eingetragen werden. Zusätzliche Tonträger, die nach dem Kauf des eigentlichen Tonträgers mit Hilfe eines Coupons oder einer ähnlichen Methode erworben wurden, sollten als eigenständige Veröffentlichungen eingetragen werden.

Großschreibung & Grammatik

1.2.1. Standardmäßig werden Künstler- und Labelnamen, Konjunktionen, Veröffentlichungs- und Tracktitel ebenso wie der Freitext im Formatfeld, die Titel von Index-Tracks, Mitwirkende und Überschriften durchgängig mit großen Anfangsbuchstaben geschrieben. Track-Positionen können für gewöhnlich so eingetragen werden, wie sie auf der Veröffentlichung angegeben werden. Alle anderen Texte (Anmerkungen, Kommentare usw.) sollten den gewöhnlichen englischen Regeln über die Groß- und Kleinschreibung folgen.

1.2.2. Ausnahmen:

1.2.2.a. Künstlernamen, die durchgängig einer bestimmten Groß- und Kleinschreibung folgen, sind dann akzeptabel, wenn nachgewiesen werden kann, dass diese spezielle Schreibweise dauerhaft und mit Absicht verwendet wird (z.B. dEUS). Dies gilt auch für Präpositionen in Künstlernamen (z.B. van, von, di, de, la), die klein geschrieben werden dürfen, wenn dies der standardmäßigen Schreibung des Namens entspricht (z.B. Ludwig van Beethoven).

1.2.2.b. Akronyme und Initialismen sollten sich an der Schreibweise auf der Veröffentlichung orientieren; dies gilt auch für die Zeichensetzung.

1.2.2.c. Abkürzungen, Kontraktionen / Schmelzwörter und Wörter, die durch ein Satzzeichen verbunden sind, sollten mit einem großen Anfangsbuchstaben geschrieben werden. Die weitere Groß-/Kleinschreibung sollte derjenigen auf der Veröffentlichung folgen. Eine Ausnahme stellen Fälle dar, in denen auf der Veröffentlichung durchgängig groß geschrieben wurde - hier sollte nur der Anfangsbuchstabe groß, die restlichen Buchstaben aber klein geschrieben werden.

1.2.2.d. Eine absichtliche Groß- und Kleinschreibung bei abstrakten Veröffentlichungs- oder Tracktiteln sollte bei der Eingabe beibehalten werden - als abstrakt gelten in diesem Fall Wörter oder Zeichenfolgen, die in keiner Sprache irgendeine Bedeutung haben.

1.2.2.e Römische Ziffern sollten standardmäßig in Großbuchstaben (I, V, X, L, C, D, M) eingegeben werden.

1.2.3. Wenn Sie einen Schrägstrich zwischen zwei Wörtern benutzen, fügen Sie bitte auf beiden Seiten ein Leerzeichen ein. Beispiel: ABC Song / XYZ Song.

Felder, die bei einem neuen Eintrag erforderlich sind

1.3.1. Veröffentlichungen können nur dann in die Datenbank eingetragen werden, wenn eine bestimmte Mindestmenge an Informationen vorhanden ist:

1.3.1.a. Erforderlich:

  • Hauptkünstler
  • Titel
  • Label / Katalognummer - Diese Felder müssen immer ausgefüllt werden. Für Veröffentlichungen ohne Label tragen Sie bitte "Not On Label" (dt. "auf keinem Label"), für Veröffentlichungen ohne Katalognummer bitte "none" (dt. "keine") ein (Beispiel).
  • Format - Eine vollständige Beschreibung des physischen Formats (z.B. Vinyl, 12") ist immer erforderlich. Bei dateibasierten Veröffentlichungen muss das Dateiformat angegeben werden; bei den Dateiformaten MP3, WMA, ogg-vorbis und AAC muss - wenn verfügbar - die jeweilige Bitrate ins Freitextfeld eingetragen werden.
  • Genres - Stile müssen nur innerhalb des Genres "Electronic" eingetragen werden.
  • Trackliste - Es muss die vollständige Trackliste eingetragen werden.
  • Künstler für jeden Track bei Split-Veröffentlichungen und Künstler für jeden Track, der nicht vom Hauptkünstler stammt.
  • Mitwirkende bei Remixen sowie sonstige Mitwirkende, die im Tracktitel genannt werden oder deren Mitwirkung an einer anderen Stelle gekennzeichnet ist - der Track "Track XY (Künstler-XY-Remix)" müsste zum Beispiel so eingetragen werden, als gäbe es auf der Veröffentlichung die Angabe "Remix von Künstler XY".
  • Separate Mitwirkendenangaben sind für den Hauptkünstler dann erforderlich, wenn dieser entweder die Mitwirkendenrolle "DJ-Mix", "Zusammengestellt von" oder "Präsentiert von" erfüllt.
  • Wenn weitere Angaben erforderlich sind, um eine eigenständige Veröffentlichung von anderen zu unterscheiden, dann müssen diese ebenfalls eingetragen werden. Bitte lesen Sie die Richtlinien für eigenständige Veröffentlichungen, um mehr zu erfahren.

1.3.1.b. Optional:

1.3.2. Je mehr Informationen Sie zu einer Veröffentlichung eintragen können, desto besser. Wenn Sie erst einmal damit vertraut sind, wie Sie die grundlegenden / erforderlichen Informationen eintragen, versuchen Sie, so viele zusätzliche / optionale Informationen wie möglich hinzuzufügen. Diese können zum Beispiel Angaben zu allen weiteren beteiligten Mitwirkenden sein oder weiterführende Angaben, die sich auf dem Cover, im Booklet, auf dem Label usw. befinden.

1.3.3. Bitte weisen Sie in den Angaben zum Eintrag darauf hin, wenn erforderliche Informationen fehlen oder von Ihnen eingetragene Veröffentlichungsdetails möglicherweise Fragen aufwerfen könnten.

Eigenständige Veröffentlichungen

1.4.1. Discogs ermöglicht es, alle Varianten einer Veröffentlichung einzutragen, seien es White-Label-Pressungen (Testpressungen oder Weißmuster), Formatvarianten, Nachpressungen, Ausgaben mit unterschiedlichem Artwork, auf farbigem Vinyl, aus verschiedenen Presswerken usw. Damit diese in die Datenbank aufgenommen werden können, müssen Sie Informationen eintragen, die eine Unterscheidung von anderen Veröffentlichungen erlauben. Insbesondere bei Major-Label-Veröffentlichungen kann es notwendig sein, so viele und genaue Informationen wie möglich einzutragen; dazu zählen Barcodes, Matrixnummern, Publishing- oder Copyright-Jahre und andere Identifikationsmerkmale. Bitte bedenken Sie, dass unterschiedliche Matrixnummern oder Barcodes nicht in jedem Fall bedeuten müssen, dass eine Veröffentlichung in unterschiedlichen Varianten eingetragen werden sollte. Bitte fragen Sie im Forum nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

1.4.2. Sollte es sich um geringfügige Unterschiede handeln, müssen Sie diese in den Anmerkungen zum Eintrag erläutern oder durch Abbildungen oder andere eindeutige Mittel darstellen. Nur so können Nutzer ihre Varianten mit Hilfe Ihres Eintrags erkennen und auseinander halten. Ein Gegenbeispiel: Nachpressungen, die sich nicht von einer Erstpressung unterscheiden lassen, können nicht als eigenständige Veröffentlichung eingetragen werden. Eine eigenständige Veröffentlichung muss Merkmale besitzen, die es ermöglichen, sie zu erkennen!

1.4.3. Tonträger, die durch sogenannte Cut-Outs gekennzeichnet sind (also etwa Platten, bei denen das Cover gelocht oder angeschnitten wurde, um einen Preisnachlass zu markieren) sowie alle Tonträger, die nach der Herstellung irgendwie markiert, beschädigt oder verändert wurden, werden nicht als eigenständige Veröffentlichung eingetragen. Dies gilt auch für Tonträger, die beispielsweise über unterscheidbare, handgefertigte Cover verfügen, aber Teil der selben Auflage sind, und Tonträger, die nummeriert wurden, ansonsten aber identisch mit den anderen Exemplaren der selben Auflage sind.

1.4.4. Herstellungsbedingte Varianten sollten nicht als eigenständige Veröffentlichungen eingetragen werden. Dazu zählen Tonträger einer Auflage, die mit Hilfe von unterschiedlichen Pressmatrizen hergestellt wurden und daher unterschiedliche Matrixnummern aufweisen, ebenso wie Tonträger mit produktionsbedingten, geringfügigen Schwankungen bei der Labelfarbe oder den Druckfarben.

Die Aufteilung eines bereits in der Datenbank befindlichen Eintrags in eigenständige Veröffentlichungen

1.5.1. Liegt ein Eintrag vor, der sowohl für die Verkaufsversion als auch für eine White-Label-/Promo-Version verwendet wird, so sollte bei einer Aufteilung die Verkaufsversion im alten Eintrag belassen und für die White-Label-/Promo-Version ein neuer Eintrag erstellt werden.

1.5.2. Liegt ein Eintrag vor, der für verschiedene Varianten verwendet wird (also beispielsweise Varianten mit unterschiedlichen Vinylfarben, Nachpressungen oder Platten aus verschiedenen Herkunftsländern), so sollte bei einer Aufteilung die am weitesten verbreitete Variante im alten Eintrag belassen und sollten für die weniger weit verbreiteten Varianten neue Einträge erstellt werden.

1.5.3. Wenn Sie eine Variante aus einem bestehenden Eintrag herauslösen, so MUSS sich exakt diese Variante auch in Ihrem Besitz befinden. So genügen zum Beispiel Anmerkungen in einem bereits bestehenden Eintrag nicht als Beweis dafür, dass eine bestimmte, weitere Version auch wirklich existiert. Sollte es mehrere "neue" Varianten eines bereits bestehenden Eintrags geben, tragen Sie bitte stets nur diejenige ein, die sich auch in Ihrem Besitz befindet.

1.5.4. Der bereits bestehende Eintrag sollte nach der Erstellung eines neuen, davon abgespaltenen Eintrags überarbeitet werden; es sollte im ursprünglichen Eintrag darauf hingewiesen werden, dass er nicht länger für die in den neuen Eintrag überführte Variante verwendet werden kann. Ein Beispiel: Es existiert in einem bestehenden Eintrag ein Vermerk, der darauf hinweist, dass es eine Promo-Variante in pinkem Vinyl gibt. Nachdem für die Promo-Variante ein neuer, eigener Eintrag erstellt wurde, muss dieser Vermerk aus dem bestehenden Eintrag entfernt werden.

1.5.5. Mitwirkendenangaben, die sich nicht auf der Version befinden, die Sie eintragen, dürfen nicht von einer anderen Version übernommen werden.

1.5.6. Vorsicht bei Formatangaben und Titelnummerierungen. Wenn Sie einen CD-Eintrag für die Erstellung eines LP-Eintrags verwenden, achten Sie darauf, dass aus der Titelnummerierung hervorgeht, welche Tracks sich auf welcher Seite befinden. Auch die Mitwirkendenangaben für Einzeltracks und für die Gesamtveröffentlichung müssen entsprechend angepasst werden. Achten Sie ferner auf mögliche Veränderungen der Track-Reihenfolge bei unterschiedlichen Varianten einer Veröffentlichung.

1.5.7. Gehen Sie vorsichtig mit der Verwendung von Veröffentlichungsterminen um; Promo-Versionen sind in aller Regel vor dem Veröffentlichungsdatum der Verkaufsversion verfügbar - daher kann dieses Datum nicht ohne weiteres für eine Promo-Version übernommen werden. Sollte es nicht möglich sein, das Veröffentlichungsdatum einer Promo-Version zu bestimmen, und Sie auch in externen Quellen keine Informationen dazu finden, ist die Annahme zulässig, dass sowohl die Verkaufs- als auch die Promo-Version zumindest im selben Jahr erschienen sind. Beachten Sie, dass wenn eine Verkaufsversion zu Beginn eines Kalenderjahres erschienen ist, die Promo-Version auch im Vorjahr erschienen sein kann. Wenn Sie sich nicht sicher sind, verzichten Sie auf die Angabe eines Veröffentlichungszeitpunktes.

Anmerkungen zum Eintrag

1.6. In diesem Abschnitt müssen Sie Ihren Eintrag oder Ihre Bearbeitung kurz erläutern. Sie können zum Beispiel bei neuen Einträgen Ihre Quellen angeben und bestätigen, dass Sie die Funktion aller Links geprüft haben - alles, was ungewöhnlich ist, kann hier erklärt werden. Wenn Sie bestehende Einträge bearbeiten, beschreiben Sie kurz, was Sie genau verändert haben und geben Sie die Quelle für Ihre Informationen an. Bitte erläutern Sie alle Einzelheiten, die möglicherweise verwirrend wirken (Künstler- oder Labeleinträge, die neu in die Datenbank eingegeben wurden, oder Schreibfehler auf der Veröffentlichung usw.). Sie können in diesem Bereich auch auf die Kommentare von anderen Nutzern antworten, wenn Sie einen zuvor abgelehnten Eintrag nochmals hochladen, oder bestimmte Informationen tiefschürfender besprechen. Sorgsam erstellte Eintrags-Anmerkungen sind eine wichtige Hilfe bei der Überprüfung neuer oder überarbeiteter Informationen durch andere Nutzer und erleichtern das Nachvollziehen des Veröffentlichungs-Verlaufs in der Zukunft.

Fehler, fehlende und sich widersprechende Informationen

1.7.1. Im Allgemeinen sollte bei einer Eingabe von Informationen in die Discogs-Datenbank das, was auf einer Veröffentlichung geschrieben steht, so genau wie möglich wiedergegeben werden. Wenn die auf die Veröffentlichung gedruckten Angaben nicht mit deren Audio-Inhalt übereinstimmen, so geben wir den tatsächlichen Audio-Inhalt ein und weisen in den Anmerkungen zur Veröffentlichung auf den Fehler hin. Es ist wichtig, dass Fehler in den Anmerkungen zur Veröffentlichung oder in den Anmerkungen zum Eintrag immer festgehalten und etwaige Korrekturen dokumentiert werden. Zweifelsfälle sollten im Datenbank-Forum erörtert werden. Wenn Zweifel bestehen bleiben, sollte eine Veröffentlichung nicht bearbeitet werden; einen Hinweis auf das offene Problem kann man in diesem Fall in die Anmerkungen zur Veröffentlichung eintragen.

1.7.2. Künstlernamen: Sollten die Angaben über den Namen des Künstlers vollkommen falsch sein, so sollte der tatsächliche Künstler eingetragen und in den Anmerkungen zur Veröffentlichung auf die Korrektur hingewiesen werden. Schreib- und andere Fehler innerhalb eines Künstlernamens dürfen jedoch nicht korrigiert werden; sie werden mit Hilfe der Funktion Varianten des Künstlernamens (ANV) eingetragen. Wenn Sie vermuten, einen falsch geschriebenen Künstlernamen entdeckt zu haben, sich aber nicht sicher sind, können Sie dies in den Anmerkungen zur Veröffentlichung festhalten.

1.7.3. Track- und Veröffentlichungstitel müssen so eingegeben werden, wie Sie auf der Veröffentlichung erscheinen (bitte beachten Sie die spezifischen Erläuterungen in den Veröffentlichungstitel- und Tracktitel-Richtlinien) - es sei denn, es liegt ein Fehler vor, der offensichtlich nicht der Absicht des Künstlers entspricht. Damit eine Korrektur in solchen Fällen akzeptiert werden kann, muss zunächst ein angemessener Nachweis über den Fehler erbracht werden (es genügt beispielsweise, wenn Sie den Tonträger besitzen und einen direkten Vergleich zwischen den gedruckten Informationen und dem Audio-Inhalt vorgenommen haben). Falsche Tracktitel dürfen nur dann verändert werden, wenn zu 100% sichergestellt werden kann, dass der betreffende Track vollkommen identisch ist mit dem Originaltrack, von dem der korrekte Titel übernommen wird. Handelt es sich bei dem vorliegenden Track um eine auch nur geringfügig andere oder veränderte Version des Originaltracks, sollte der abweichende Trackname beibehalten werden, bis ein Fehler zweifelsfrei nachgewiesen werden kann.

1.7.4. Fehlerhafte Tracklisten sollten mit dem Ziel verändert werden, den tatsächlichen Audio-Inhalt der Veröffentlichung widerzuspiegeln. Fehler, die korrigiert wurden, müssen in den Anmerkungen festgehalten werden.

1.7.5. Wenn sich die auf einer Veröffentlichung abgedruckten Informationen unterscheiden oder widersprechen, sollte die vollständigere und richtigere Angabe gewählt werden. Wenn es nicht möglich ist, zu bestimmen, bei welcher Angabe es sich um die vollständigere / richtigere handelt, sollte die augenscheinlichere Version übernommen werden (zum Beispiel der Name des Künstlers auf dem Vordercover, die Trackliste auf der Rückseite usw.). Auch hier müssen alle Unterschiede in den Anmerkungen zur Veröffentlichung festgehalten werden. Bitte lesen Sie die Titel-Richtlinien, um mehr über den Umgang mit dem Titel einer Veröffentlichung zu erfahren.

1.7.6. Fehlende oder beschädigte Teile einer Veröffentlichung: Einträge können auch dann vorgenommen werden, wenn eine Veröffentlichung nur unvollständig oder beschädigt vorliegt (also beispielsweise Cover oder Platte fehlen oder der Labelaufkleber zerrissen ist). Es muss sich allerdings so viel von der Veröffentlichung im Besitz des Eintragenden befinden, dass sichergestellt werden kann, dass die Grundlagen für den Eintrag richtig sind. Aus den Anmerkungen zur Veröffentlichung und den Anmerkungen zum Eintrag muss klar hervorgehen, welche Teile der Veröffentlichung zum Zeitpunkt des Eintrags nicht vorhanden waren. Externe Quellen können herangezogen werden, um fehlende Informationen (zum Beispiel die Trackliste) zu ergänzen; es muss jedoch immer kenntlich gemacht werden, welche Informationen aus externen Quellen stammen und wo diese abrufbar sind. Informationen aus externen Quellen müssen eigehend betrachtet werden, damit sie ausreichend genau sind. Sollten Zweifel oder Uneinigkeiten bestehen, fragen Sie bitte im Forum nach.

Sprachen

1.8.1. Englisch ist die Standardsprache von Discogs. Trotzdem können mit Hilfe von Unicode Veröffentlichungen in allen Sprachen und mit allen Zeichensätzen eingetragen werden. Veröffentlichungen müssen in der Sprache eingetragen werden, in der sie vorliegen - sie sollten nicht übersetzt oder transkribiert werden.

1.8.2. Bei einigen Veröffentlichungen kann es vorkommen, das ganze Textabschnitte in mehreren Sprachen wiedergegeben werden - dies betrifft zum Beispiel Tracklisten auf einigen Veröffentlichungen aus dem Bereich der klassischen Musik. Sie können sich in diesem Falle entweder eine Sprache aussuchen, die Sie eingeben möchten, oder aber alle verwendeten Sprachen übernehmen - letzteres sollte bevorzugt geschehen.

1.8.2.a. Wenn Sie sich für eine Sprache entscheiden, wählen Sie bitte die primär auf der Veröffentlichung verwendete Sprache (diese ist im Normallfall diejenige, die auch im Kleingedruckte benutzt wird). Sollte keine primär verwendete Sprache erkennbar sein, nutzen Sie bitte die englische Version. Sollte es keine englische Textversion auf der Veröffentlichung geben, benutzen Sie bitte die Sprache, die in dem Land, aus dem das veröffentlichende Label stammt, gesprochen wird.

1.8.2.b. Wenn Sie mehrere Sprachen eintragen, benutzen Sie bei der Eingabe von Titeln bitte das Zeichen "=", um zwischen verschiedenen Sprachfassungen zu trennen. Tragen Sie Übersetzungen von Hauptkünstlernamen oder Einzeltrack-Künstlernamen bitte in separate Felder ein und verknüpfen Sie diese im Verbindungsfeld (rechts neben der Schaltfläche "ANV hinzufügen") mit dem Zeichen "=". Benutzen Sie die ANV-Funktion da, wo es sinnvoll erscheint. Für die Eingabe von Mitwirkendennamen verfahren Sie bitte wie unter 1.8.2.a. beschrieben.

1.9.1. Alle Texte sollten in Unicode eingetragen werden, wo dies möglich ist.

1.9.1.a. Texte in Anmerkungen-Feldern sowie Verknüpfungen zu Künstlerprofilen, Labelprofilen, Veröffentlichungen und Master-Releases auf Discogs sollten unter Verwendung der Discogs-Text-Formatierung eingetragen werden.

1.9.1.b. HTML oder die Discogs-Text-Formatierung sollten in keinen anderen Bereichen des Eintragsformulars verwendet werden.

1.9.2. Die Tracklisten einiger Veröffentlichungen wurden mit HTML eingetragen. Dieses Verfahren wird inzwischen nicht mehr verwendet und entsprechende Einträge sollten aktualisiert werden. Bitte fragen Sie im Hilfe-Forum nach, bevor Sie einen solchen Eintrag bearbeiten.

1.9.3. Auf die Transkription von designbedingten grafischen Besonderheiten in Texten - zum Beispiel von gespiegelten und piktografischen Buchstaben oder zusätzlicher Interpunktion - sollte verzichtet werden. Eine Ausnahme stellt der sogenannte "Metal-Umlaut" dar; dieser ist aufgrund seiner weiten Verbreitung (z.B. in "Motörhead") für eine Transkription zulässig.

1.9.4. Benutzen Sie durchgestrichene Unicode-Zeichen für entsprechende Katalog- und Matrixnummern oder wo immer dies notwendig erscheint. Auf dieser externen Seite können Sie durchgestrichene Unicode-Zeichen generieren.

Verhaltensregeln für den Gebrauch der Datenbank

1.10.1. Bitte seien Sie im Umgang mit Anderen immer zuvorkommend und respektvoll. Versuchen Sie bei der Eintragung neuer Daten immer, sich so genau wie möglich an die Richtlinien zu halten. Gehen Sie sorgfältig vor, wenn Sie bestehende Daten bearbeiten, und erklären Sie die vorgenommenen Änderungen, wann immer dies notwendig erscheint. Gehen Sie achtsam mit der Datenbank um, bleiben Sie Diskussionen gegenüber immer aufgeschlossen und konsultieren Sie das Forum, wann immer Sie auf Schwierigkeiten stoßen.

1.10.2 Nehmen Sie niemals falsche Eintragungen oder Aktualisierungen vor - verzichten Sie darauf, Eintragungen aus dem Gedächtnis oder zum Beispiel auf Grundlage von Internetseiten vorzunehmen. Benutzen Sie keine Fäkalsprache oder Schimpfwörter und bleiben Sie stets gelassen - anderenfalls könnten Sie andere Nutzer verärgern oder diesen zu nahe treten. Laden Sie keine Enträge oder Bearbeitungen hoch, von denen Ihnen durch andere Nutzer bereits mitgeteilt wurde, dass sie falsch sind. Überschwemmen Sie die Seite nicht mit falschen oder missbräuchlichen Einträgen, Aktualisierungen, Kommentaren, mit Spam oder Ähnlichem. Versuchen Sie nicht, den Datenbestand der Seite zu beschädigen oder Verzögerungen bei der Eintragung von Veröffentlichungen oder deren Prüfung zu verursachen. Discogs behält sich das Recht vor, alle notwendigen Schritte einzuleiten, um die Datenbank und die Gemeinschaft vor solchem Verhalten zu schützen.

1.10.3 Bitte nehmen Sie keine Bearbeitungen vor mit dem alleinigen Zweck, die Reihenfolge bestimmter Angaben (etwa im Format- oder im Mitwirkendenfeld) zu ändern.

Aktualisierungen der Richtlinien

1.11 Eine Auflistung von Veränderungen, die an den Richtlinien vorgenommen wurden, befindet sich im Richtlinien-Changelog unter http://www.discogs.com/help/forums/topic/356624.