Vollständige Richtlinien - 2. Künstler (deutsch)

Hilfe

Datenbank-Richtlinien - 2. Künstler

Künstler hinzufügen

2.1.1. Wenn ein Künstlername eingegeben wird, der noch nicht in der Datenbank vorhanden ist, wird ein neues Künstlerprofil angelegt. Weil es wichtig ist, dass die Künstlernamen auf Discogs so pragmatisch wie möglich geordnet werden, raten wir Ihnen dringend, alle Künstlernamen, die Sie in Ihrem Eintrag angeben, mit Hilfe der Suchfunktion zu überprüfen. Sobald Sie die 'Abschicken'-Schaltfläche anklicken, wird für den Künstler ein Profil angelegt, auf dem auch der von Ihnen erstellte Eintrag erscheint. Es ist von Vorteil, wenn Sie das Künstlerprofil anschließend mit ein paar grundlegenden Informationen versehen (zum Beispiel "Saxophonist aus New York").

2.1.2. Namen werden so eingegeben, wie sie auf der Veröffentlichung erscheinen. Benutzen Sie das Verbindungsfeld, um mehrere Hauptkünstler nebeneinander einzutragen: Gibt es kein Verbindungszeichen oder -wort (&, and, und usw.), tragen Sie einfach ein Komma ein. Mit Hilfe der ANV-Funktion können Sie Namensvarianten eintragen. Mit Abkürzungen wird den Standard-Regeln entsprechend verfahren.

Künstler-Felder

2.2.1. In das Künstler-Feld am oberen Rand des Eintragsformulars wird der Hauptkünstler der Veröffentlichung eingetragen. Dabei handelt es sich in der Regel um den / die auf dem Vordercover genannten Künstler - in einigen Fällen erscheinen diese Angaben auch an anderen Stellen.

2.2.2. Es kann mehr als ein Hauptkünstler eingetragen werden, indem ein weiteres Künstler-Feld hinzugefügt wird. Dies geschieht, wenn Sie auf die Schaltfläche "Künstler hinzufügen" klicken (durch einen Klick auf das große "X" wird das Feld wieder gelöscht). Tun Sie dies, erscheint außerdem ein drittes, kleineres Feld neben dem bereits zuvor existierenden Künstler-Feld. Dabei handelt es sich um das sogenannte Verbindungsfeld, das dazu dient, zwischen zwei Hautpkünstlern stehende Verbindungszeichen wie "/" oder "&" bzw. Verbindungswörter wie "and", "und", "featuring" usw. aufzunehmen. Lassen Sie dieses Feld nicht frei - gibt es auf der Veröffentlichung kein Verbindungszeichen oder -wort, so tragen Sie bitte ein Komma ein.

Die Schaltfläche ANV hinzufügen aktiviert die Funktion "Varianten eines Künstlernamens (ANV)", die weiter unten erklärt wird.

Sonderformen

2.3.1. Die folgenden Platzhalter werden standardmäßig eingetragen, wenn als Hauptkünstler oder Mitwirkende nicht einer oder mehrere spezifische Personen / Gruppen angegeben wurden:

  • Various wird verwendet, wenn eine Veröffentlichung von mehreren Künstlern stammt, von denen allerdings keiner als Hauptkünstler angegeben wurde.
  • Unknown Artist wird für Musikveröffentlichungen verwendet, auf denen kein Künstler angegeben ist.
  • No Artist wird verwendet, wenn an einer Veröffentlichung kein Musiker beteiligt war - dabei kann es sich zum Beispiel um Tonträger mit Radio- oder Fernsehspots, Filmausschnitten, Soundeffekten, leeren Tracks oder ähnlichem handeln.
  • Traditional wird verwendet, wenn auf einer Veröffentlichung traditionelle (überlieferte) Musik enthalten und als solche gekennzeichnet ist. Diese Angabe wird nur für Komponisten im Bereich Mitwirkende gebraucht.
  • Folk wird verwendet, wenn auf einer Veröffentlichung folkloristische Musik enthalten und als solche gekennzeichnet ist. Diese Angabe wird nur für Komponisten im Bereich Mitwirkende verwendet.
  • Anonymous wird verwendet, wenn Künstler auf der Veröffentlichung mit "anonym / anonymous" angegeben sind.

Umgang mit mehrfach vorhandenen Künstlernamen

2.4.1. Unterschiedliche Künstler / Gruppen, die den selben Namen tragen (zum Beispiel "John B"), sollten als "John B" und "John B (2)" eingetragen werden. Die (2) ist nicht Teil des Namens, sondern dient lediglich der Unterscheidung zwischen beiden Künstlern. Sollte es sich als notwendig erweisen, einen weiteren Künstler mit diesem Namen einzutragen, so erhält dieser eine (3) als Zusatz. Dieses Prinzip lässt sich beliebig fortsetzen - lediglich die Zahlen (0) und (1) werden nie verwendet. Vertauschen Sie niemals einen bereits vergebenen Zahlenzusatz! Zahlenzusätze sind fest mit einem Künstler verknüpft und können nicht verändert werden. Sie sagen nichts über die Beliebtheit eines Künstlers oder dessen historische Einordnung aus.

Varianten eines Künstlernamens (ANV)

2.5.1. Um alle Varianten eines Künstlernamens mit einer einzigen Künstlerprofilseite zu verknüpfen, verwendet Discogs das sogenannte "ANV"-System (ANV = engl. "Artist Name Variation", dt. Varianten des Künstlernamens). Die ANV-Funktion ist direkt über das Eintragsformular zu erreichen; wenn Sie auf das "+"-Symbol neben dem Namensfeld für den Künstler oder für Mitwirkende klicken, öffnet sich ein ANV-Feld. Lesen Sie den Abschnitt "ANV" im Quick Start Guide, in dem die Erstellung eines ANV an einem Beispiel demonstriert wird. Auf Discogs wird der Hauptkünstlername (also der "Stammname" ohne ANV) auch als "primärer Künstlername" oder "PAN" (engl. "Primary Artist Name") bezeichnet. So befindet sich zum Beispiel unter discogs.com/artist/David+Bowie der PAN für David Bowie.

2.5.2 ANVs sollten benutzt werden, um Varianten eines Künstlernamens einzutragen. Dazu zählen Nicknames / Spitznamen, fremdsprachliche Varianten, Abkürzungen, abweichende Initialen usw. Der bereits bekannte, primäre Künstlername (PAN) muss so, wie er in der Datenbank vorliegt, ebenfalls angegeben werden, damit die auf der Veröffentlichung vorhandene ANV mit diesem verknüpft werden kann (ANVs können nicht alleine stehen).

2.5.3. ANVs sollten nicht benutzt werden, wenn ein Künstler unterschiedliche Namen benutzt, um innerhalb seines Werkes verschiedene Schaffensphasen oder -bereiche abzugrenzen. In diesem Falle ist die Verwendung eines Alias angemessener.

2.5.4. ANVs sollten nicht benutzt werden, wenn ein Künstler seinen Namen grundlegend geändert hat (dazu zählen Änderungen des Nachnamens). Auch in diesem Falle sollte ein Alias erstellt werden. Erstellen Sie keine ANV, wenn Sie sich nicht sicher sind.

2.5.5. Erstellen Sie keine ANVs für Mitwirkende, deren primärer Name nicht mit einem eigenen Profil verknüpft ist.

2.5.6. Der Primäre Künstlername (PAN) sollte der von einem Künstler hauptsächlich für Aufnahmen benutzte Name (engl. "recording name") sein. Varianten, wie sie etwa im Kleingedruckten auf Veröffentlichungen auftreten, sollten als ANV eingetragen werden.

2.5.7. Es gelten die standardmäßigen Regeln zur Groß- und Kleinschreibung. ANVs sollten nicht erstellt werden, wenn lediglich Variationen der Groß- und Kleinschreibung in einem Namen vorliegen.

2.5.8. Falls auf einer Veröffentlichung zwei verschiedene Künstlernamen-Varianten für die selbe Mitwirkendenrolle aufgeführt sein sollten (z.B. D. Bowie (Gesang) auf dem Cover und D. H. Bowie (Gesang) auf dem Label), kann nur eine von beiden eingetragen werden. Es sollte hierbei nach Kriterien wie der Gebräuchlichkeit der jeweiligen Namensvariante und der Verständlichkeit und Vollständigkeit der Daten entschieden werden. Bereits in der Datenbank vorhandene Varianten sollten bevorzugt verwendet werden.

2.5.9. Typografie und Zeichensetzung: ANVs dienen dem Zweck, genau die Information einzutragen, die auf einer Veröffentlichung abgedruckt ist. Variationen hinsichtlich der Zeichensetzung, der Schreibweise, der Verwendung von Leerzeichen usw. sind zulässig, so lange sie sich genau so auf der Veröffentlichung wiederfinden. Es sollte jedoch möglichst nicht auf die Verwendung einer anderen Unicode-Schriftart (etwa dem Kyrillischen bei ansonsten lateinischen Buchstaben) zurückgegriffen werden, um designbedingte Besonderheiten im Schriftbild (z.B. gespiegelte Buchstaben) wiederzugeben.

2.5.11 ANVs können auch für die unter 2.3.1. beschriebenen Sonderformen verwendet werden, solange die ANV tatsächlich eine Variation oder Übersetzung darstellt und sich auch auf der Veröffentlichung wiederfindet.

ANV-F.A.Q.

Frage: Handelt es sich bei John Smith um eine ANV von John Smith (3)? Kann man eine ANV eintragen, damit eine Veröffentlichungsseite ohne den Nummernzusatz dargestellt wird, der dazu dient, verschiedene Künstler des selben Namens auseinander zu halten?

Antwort: Nein, bitte benutzen Sie die ANV nicht für solche Fälle.

Frage: Wenn John Smith und John Smith (2) beide die ANV John Smith Jr. benutzen, muss dann für einen von beiden eine ANV namens John Smith Jr. (2) erstellt werden?

Antwort: Nein, dies ist nicht notwendig, denn für beide John Smith Jr. wird eine eigene URL erzeugt, die mit dem jeweiligen Primären Künstlernamen (PAN, also John Smith und John Smith (2)) verknüpft ist. Die Suchfunktion und das Künstlerverzeichnis werden so angepasst, dass die ANV auf den jeweils richtigen Hauptkünstler verweist.

Frage: Ersetzt die ANV Aliasse?

Antwort: Nein, Aliasse werden weiterhin verwendet, um sich völlig unterscheidende Namen eines Künstlers einzutragen.

Frage: Sollte man an Stelle von nur einmal verwendeten Aliassen, die keine Variation eines bestehenden Künstlernamens darstellen, eine ANV eintragen?

Antwort: Nein, an dieser Stelle sollte auch tatsächlich ein Alias eingetragen werden.

Frage: Sollten ANVs bei Schreibfehlern, Zeichenfehlern, Tippfehlern usw. verwendet werden?

Antwort: ANVs werden benutzt, um genau das wiederzugeben, was auf der Veröffentlichung steht; Variationen in der Schreibweise, Zeichensetzung usw. können als ANVs eingetragen werden, so lange sie sich auch genau so auf der Veröffentlichung wiederfinden. Es sollte jedoch möglichst nicht auf die Verwendung einer anderen Unicode-Schriftart (etwa dem Kyrillischen bei ansonsten lateinischen Buchstaben) zurückgegriffen werden, um designbedingte Besonderheiten im Schriftbild (z.B. gespiegelte Buchstaben) wiederzugeben.

Frage: Was muss sonst noch beachtet werden, wenn ein ANV eingetragen wird?

Antwort: Wie bei allen anderen Beiträgen zur Datenbank sollten auch hier Anmerkungen beigefügt werden, in denen erklärt wird, warum die Information genau so eingetragen wurde. Andere Nutzer werden sich bei der Überprüfung der Richtigkeit Ihrer Angaben an Ihren Anmerkungen orientieren; es ist also auch in Ihrem Sinne, wenn Sie sich vorneweg zu Ihrem Eintrag äußern. Nur so kann sichergestellt werden, dass Ihr Eintrag so schnell wie möglich geprüft wird.

Verbindungsfeld / Zusammenarbeit zwischen mehreren Künstlern

2.6.1. In das Verbindungsfeld werden Wörter eingetragen, die zwei oder mehr Künstler miteinander verbinden, z.B. "Vs.", "Meets", "And", "Und", "&", "W/", "With" oder "Mit". Abkürzungen können dann eingetragen werden, wenn Sie genau so auch auf der Veröffentlichung stehen. Dasselbe gilt für auch für Trennzeichen wie Schrägstriche oder Kommas. Bitte lassen Sie das Verbindungsfeld nicht leer - gibt es auf der Veröffentlichung kein Verbindungswort- oder zeichen, so tragen Sie bei bitte ein Komma ein. Split-Veröffentlichungen (also Aufnahmen, bei denen die beteiligten Künstler nicht zusammengearbeitet haben) tragen Sie bitte mit einem Schrägstrich "/" ein. Lesen Sie unter Punkt 1.8.2.b., wie Sie beim Eintragen von Übersetzungen vorgehen sollten.

2.6.2. Künstler, die zusammenarbeiten, sollten jeweils einzeln mit Ihren individuellen Namen eingetragen werden - es sei denn, ein gemeinsamer Name wurde beabsichtigt gewählt und dient als Gruppenname (zum Beispiel bei Simon & Garfunkel), als urheberrechtliche Einheit (zum Beispiel bei Lennon-McCartney) oder als Produzententeam (zum Beispiel Vanda & Young oder Stock, Aitken & Waterman). Prüfen Sie derartige Einträge anhand von offiziellen, externen Webseiten, Biografien, Diskographien usw.

2.6.3. Wenn verschiedene Künstler einmalig für eine Aufnahme zusammenarbeiten, sollten diese als separate Künstler eingetragen werden. Sollten auf eine einmalige Zusammenarbeit später weitere gemeinsame Aufnahmen folgen, können die Einzelkünstler zu einer Gruppe oder einem Team zusammengefasst werden.

2.6.4. Tragen Sie zusammenarbeitende Künstler nicht als Einheit für eine Mitwirkendenrolle ein; bereits bestehende Ausnahmen, die im Übrigen nur für die Mitwirkendenrollen "Writer" und Produzent gelten (z.B. Vanda & Young), sollten allerdings weiterhin benutzt werden. Diese sollten keinesfalls getrennt eingetragen werden, so lange dies nicht von einer großen Mehrheit anderer Nutzer (im Forum) mitgetragen wird.

Mitwirkendenangaben für Hauptkünstler

2.7.1. Wenn ein Hauptkünstler oder der Hauptkünstler eines Einzeltracks in den Mitwirkendenangaben einer Veröffentlichung eine der folgenden Rollen übernimmt, muss er mit dieser auch in den Mitwirkendenangaben im Eintragsformular eingetragen werden:

  • DJ-Mix (engl. "DJ Mix")
  • Zusammengestellt von (engl. "Compiled by")
  • Präsentierender Künstler (engl. "Presenting Artist, "Presenter")

Künstler, die einer Gruppe ihren Namen geben

2.8.1. Einzelkünstler, die den selben Namen tragen wie ihre Gruppe, ihre Band oder ihr Projekt, sollten separat von diesen eingetragen werden (zum Beispiel Marylin Manson und Marylin Manson (2), Alice Cooper und Alice Cooper (2)). Einzelkünstler mit Begleitbands (zum Beispiel Ozzy Osbourne oder Frank Sinatra) sollten jedoch nicht wie eine Gruppe behandelt werden - das Feld "In den Gruppen" sollte bei Mitgliedern einer Begleitband nicht verwendet werden.

Nicht benannte Künstlergruppen als Mitwirkende eintragen

2.9.1. Auf manchen Veröffentlichungen wird die Mitwirkung einer nicht näher benannten Gruppe wie Chor, Chorus, Hintergrundgesang, Orchester, Ensemble usw. angegeben. Es sollte versucht werden, derartig vage Gruppen mit einem eigenen Namen einzutragen. Dieser sollte sich wenn möglich an der Veröffentlichung, an einem Film, einer Show oder ähnlichem orientieren und wie folgt gebildet werden: Wir setzen etwa Paint Your Wagon vor "Chorus", um den Chorus des Musicals Paint Your Wagon als Künstler einzutragen:

"Paint Your Wagon" Chorus

Wenn Sie Einzelheiten zu dieser Veröffentlichung eintragen, können Sie die ANV-Funktion benutzen, um die ursprünglichen Mitwirkendenangaben festzuhalten. In unserem Beispiel sieht dies wie folgt aus:

"Paint Your Wagon" Chorus ANV Chorus

Weil auf diese Weise auch ein Künstlerprofil angelegt wird, sollte derjenige, der den Eintrag erstellt, versuchen, wenigstens eine kurze Beschreibung der Gruppe zu verfassen. Für die in unserem Beispiel genannte Gruppe wäre folgendes ausreichend: "An unidentified group of chorus singers that appear in the "Paint Your Wagon" movie and subsequent soundtrack recordings" (dt. etwa "eine nicht näher benannte Gruppe von Background-Sängern, die an dem Film "Paint Your Wagon" sowie den anschließenden Soundtrack-Aufnahmen mitgewirkt hat").

Diese Vorgehensweise sollte nicht übernommen werden, wenn die Gruppe in Verbindung mit einem namentlich genannten Künstler, zum Beispiel Count Basie And His Orchestra, in Erscheinung tritt. In diesem Falle werden Hauptkünstler und Gruppe als eine Einheit eingetragen.

Nichtspezifische Gruppen als Mitwirkende eintragen

2.10.1 Wenn eine nichtspezifische Gruppe von Menschen (zum Beispiel ein Stamm, ein Volk o.ä.) als Mitwirkende genannt wird, sollte diese als Künstler eingetragen werden. In das Künstlerprofil gehört dann die folgende Information:

"Discogs notice: This artist does not refer to a specific group of named individuals (such as a band or a musical group) but rather defines the collective term for [details of group].

Please use this artist name (or any language variation thereof, via an ANV) for the [group name]" (dt. etwa "Discogs-Anmerkung: Dieser Künstlereintrag bezeichnet keine spezifische Gruppe namentlich bekannter Individuen (wie eine Band oder eine Musikgruppe), sondern stellt einen Sammelbegriff für [Einzelheiten zur Gruppe] dar. Bitte benutzen Sie diesen Künstlernamen (oder - als ANV - anderssprachige Versionen von diesem) für [Name der Gruppe]").

2.10.2. Die "In-den-Gruppen-Funktion" kann benutzt werden, um eine nichtspezifische Gruppe als Unterordnung einer größeren nichtspezifischen Gruppe zu kennzeichnen; spezifische Künstler und Gruppen können jedoch nicht als Teil einer nichtspezifischen Gruppe definiert werden.

Solokünstler und generische Musikgruppen

2.11.1. Ein Solokünstler mit generischer Musikgruppe wird als neue Gruppe eingetragen, deren Mitglied der Solokünstler ist:

Bitte achten Sie darauf, dass Sie den Solokünstler als Teil der Gruppe eintragen, indem Sie die In-Gruppen-Funktion auf seinem Künstlerprofil verwenden.

Einen primären Künstlernamen Auswählen - Übersetzungen und unterschiedliche Sprachen

2.12.1. Primäre Künstlernamen sollten nur ausgetauscht werden, wenn nach Ausschöpfung aller anderen Möglichkeiten und nach Rücksprache mit der Community eine Notwendigkeit bestehen bleibt.

2.12.2. Benutzt der Künstler auf den meisten seiner Veröffentlichungen lateinische Buchstaben für seinen Namen, so sollte diese lateinische Transliteration für den primären Künstlernamen (PAN) ausgewählt werden.

2.12.3. Wenn bei der herkunftssprachlichen Schreibung eines Künstlernamens keine lateinischen Buchstaben verwendet werden, dieser jedoch in Ländern, in denen lateinische Buchstaben verwendet werden, bekannt ist und dort über eine eigene, lateinische Transliteration verfügt, so sollte die lateinische Schreibweise bei der Vergabe eines primären Künstlernamens (PAN) bevorzugt werden.

2.12.4. Grenzfälle müssen in den Hilfe-Foren gemeinschaftlich erörtert und zu einer Lösung gebracht werden, bevor irgendwelche Änderungen vorgenommen werden. Berücksichtigen Sie dabei, dass Künstler in verschiedenen Ländern unterschiedlich populär sein können - prüfen Sie, wie ein Name auf der Mehrzahl der Veröffentlichungen geschrieben wird und welche Variante für die Mehrheit der Discogs-Nutzer am einfachsten zu handhaben sein könnte.

Mehrteilige Künstlernamen

2.13.1. Wenn ein Künstler auf einer Veröffentlichung mit "Name1 (Name2)" oder "Name 1 AKA Name 2" angegeben wird, so wird der Name vor der Klammer bzw. vor dem "AKA" für den Künstler- bzw. Mitwirkendeneintrag verwendet. Bitte erstellen Sie in solchen Fällen keine ANVs.

Sollte es sich bei dem Namen in der Klammer oder nach dem "AKA" um ein Alias handeln, kann er bei Bedarf in ein zweites, separates Feld eingetragen werden. Ist dies nicht der Fall, darf er nicht in den Mitwirkendenbereich eingetragen werden - eine Nennung in den Veröffentlichungs-Anmerkungen ist dann sinnvoll.

Künstlerprofile zusammenführen

2.14.1. Sie müssen jede einzelne Veröffentlichung bearbeiten, wenn ein Künstler mit zwei oder mehr Künstlerprofilen verknüpft ist. Stellen Sie sicher, dass Ihre Änderungen richtig sind und benutzen Sie dabei stets den Namen, der auf der jeweiligen Veröffentlichung erscheint - benutzen Sie die Funktion Varianten des Künstlernamens (ANV), wenn nötig. Verändern Sie auf keinen Fall die Zahlenzusätze von Künstlereinträgen; wurde einem Künstler einmal ein Zahlenzusatz zugewiesen, bleibt dieser bestehen. Ein Zahlenzusatz trifft keine Aussage über die Popularität oder das historische Inerscheinungtreten eines Künstlers. Wenn Sie Zeifel haben, fragen Sie im Forum unter Datenbank nach.

2.14.2. Es sollten nur doppelt vorhandene Künstlerprofile zusammengeführt werden. Äußern Sie sich in den Beitrags-Anmerkungen darüber, warum Sie die Zusammenführung vorgenommen haben.

2.14.3. Wenn durch Ihre Bearbeitungen alle Veröffentlichungen von einer Künstlerseite entfernt werden, entfernen Sie bitte vor Bearbeitung der letzten verbleibenden Veröffentlichung alle In-Gruppen- und Alias-Verknüpfungen, den tatsächlichen Namen sowie Profilinformationen und Links auf dem Künstlerprofil. Bitte achten Sie unbedingt darauf, dass alle wichtigen Informationen in das weiterbestehende Künstlerprofil übernommen werden.

Künstler umbenennen

2.15.1. Sie müssen jede einzelne Veröffentlichung bearbeiten, wenn Sie einen Künstler umbenennen möchten. Stellen Sie sicher, dass Ihre Bearbeitungen korrekt sind und exakt wiedergeben, was auf der jeweiligen Veröffentlichung steht; benutzen Sie bei Bedarf die Funktion Varianten des Künstlernamens (ANV). Verändern Sie niemals den Zahlenzusatz eines Künstlers - wenn einem Künstler einmal ein Zahlenzusatz zugewiesen wurde, ist dieser unveränderlich. Ein Zahlenzusatz steht in keinem Zusammenhang mit der Popularität oder dem historischen Inerscheinungtreten des Künstlers. Wenn Sie Zweifel haben, erkundigen Sie sich im Datenbank-Forum.

2.15.2. Wenn durch Ihre Bearbeitungen alle Veröffentlichungen von einer Künstlerseite entfernt werden, entfernen Sie bitte vor Bearbeitung der letzten verbleibenden Veröffentlichung alle In-Gruppen- und Alias-Verknüpfungen, den tatsächlichen Namen sowie Profilinformationen und Links auf dem Künstlerprofil. Bitte achten Sie unbedingt darauf, dass alle wichtigen Informationen in das weiterbestehende Künstlerprofil übernommen werden.

Aufbau der Künstlerseiten

Bereiche

  • Veröffentlichungen
  • Tracks enthalten auf
  • Inoffizielle Veröffentlichungen
  • Mitwirkende

Unterbereiche

Veröffentlichungen werden in Unterbereiche eingeordnet; dabei wird eine Liste von Unterbereichen von oben nach unten durchgegangen, um zu ermitteln, in welchen Unterbereich sie am besten passt. Beachten Sie, dass die Reihenfolge innerhalb dieser Liste nicht der Reihenfolge entspricht, in der Veröffentlichungen dann auf dem Künstlerprofil angezeigt werden - so werden auf der Künstlerseite zum Beispiel Alben zuerst angezeigt, während bei der Einteilung in Unterbereiche mit dem Bereich "Videos" begonnen wird.

Master-Releases (engl. etwa Hauptveröffentlichungen)

Wir erstellen eine Formatzusammenfassung für jedes Master-Release auf einem Künstlerprofil (diese Information ist zur Zeit nicht sichtbar). Diese Formatzusammenfassung wird aus allen Formaten innerhalb eines Master-Releases extrahiert. Wir benutzen die Zusammenfassung, um das vollständige Master-Release in die richtige Kategorie einzuordnen.

Für Veröffentlichungen und inoffizielle Veröffentlichungen

  • Videos: Veröffentlichungen, bei denen jede Format- oder Beschreibungszeile (außer solchen, die mit "Box Set" oder "All Media" beginnen) eines oder mehrere der folgenden Tags (dt. "Schlagworte") enthält: DVD, DVD-R, HD-DVD, HD-DVD-R, Blu-Ray, Blu-Ray-R, CDV, Betamax, VHS, Video 2000, Laserdisc, SelectaVision. Formatbeschreibungen: Video, VCD, SVCD, DVD-Video. Die Formatbeschreibungen DVD-Audio, Daten-DVD oder Audio dürfen nicht enthalten sein.

  • DJ-Mixe: Wenn eine Kennzeichnung als "Mixed by" UND Hauptkünstler vorliegt, wird dieser mit "DJ-Mix" im Mitwirkendenbereich eingetragen.

  • Compilations: Wenn ein Eintrag innerhalb eines Master-Releases als Compilation (dt. Zusammenstellung) gekennzeichnet wird, müssen alle anderen Veröffentlichungen innerhalb des MR ebenfalls so gekennzeichnet werden.

  • Alben:

    • Gekennzeichnet als Album oder Mini-Album
    • Tonträger, die als LP, aber nicht als Single, Maxi-Single oder EP gekennzeichnet sind
    • WENN Format = (alle digitalen Formate) (Track-Zahl >= 7) UND (Gesamtspielzeit - falls verfügbar >= 30 Minuten) ODER (Gesamtspielzeit >= 30 Minuten) OHNE Formatangabe EP, Maxi-Single oder Single.
    • WENN Format = (alle digitalen Formate) (Track-Zahl >= 8) UND (Gesamtspielzeit - falls verfügbar >= 44 Minuten) ODER (Gesamtspielzeit >= 44 Minuten) OHNE Formatangabe EP, Maxi-Single oder Single.
  • Singles & EPs: Gekennzeichnet mit Single, Maxi-Single, EP, 12", 7", 10", Mini, Minimax

  • Verschiedene: Alles andere oder alles, was mit "Miscellaneous" (Verschiedenes) gekennzeichnet wurde

Für "Tracks enthalten auf"

  • Videos: Veröffentlichungen, bei denen jede Format- oder Beschreibungszeile (außer solchen, die mit "Box Set" oder "All Media" beginnen) eines oder mehrere der folgenden Tags (dt. "Schlagworte") enthält: DVD, DVD-R, HD-DVD, HD-DVD-R, Blu-Ray, Blu-Ray-R, CDV, Betamax, VHS, Video 2000, Laserdisc, SelectaVision. Formatbeschreibungen: Video, VCD, SVCD, DVD-Video. Die Formatbeschreibungen DVD-Audio, Daten-DVD oder Audio dürfen nicht enthalten sein.

  • Mixe: Gekennzeichnet als "Mixed by"

  • Compilations: Wenn ein Eintrag innerhalb eines Master-Releases als Compilation (dt. Zusammenstellung) gekennzeichnet wird, müssen alle anderen Veröffentlichungen innerhalb des MR ebenfalls so gekennzeichnet werden.

  • Alben:

    • Gekennzeichnet als Album oder Mini-Album
    • Tonträger, die als LP, aber nicht als Single, Maxi-Single oder EP gekennzeichnet sind
    • WENN Format = (alle digitalen Formate) (Track-Zahl >= 7) UND (Gesamtspielzeit - falls verfügbar >= 30 Minuten) ODER (Gesamtspielzeit >= 30 Minuten) OHNE Formatangabe EP, Maxi-Single oder Single.
    • WENN Format = (alle digitalen Formate) (Track-Zahl >= 8) UND (Gesamtspielzeit - falls verfügbar >= 44 Minuten) ODER (Gesamtspielzeit >= 44 Minuten) OHNE Formatangabe EP, Maxi-Single oder Single.
  • Singles & EPs: Gekennzeichnet mit Single, Maxi-Single, EP, 12", 7", 10", Mini, Minimax

  • Verschiedene: Alles andere oder alles, was mit "Miscellaneous" (Verschiedenes) gekennzeichnet wurde

Für Mitwirkendenangaben

Die Unterbereiche entsprechen den Rubriken in der Liste der Mitwirkendenrollen

  • Remix
  • Gesang
  • Instrumente & Aufführung
  • Urheber und Arrangements
  • Mitwirkung & Präsentation
  • Dirigenten & Leiter
  • Produktion
  • DJ-Mix
  • Technisches
  • Visuelles
  • Sprecher, Literarisches
  • Management

Analoge und digitale Formate

Für den Bereich Alben benutzen wir folgende Listen:

Analoge Formate

  • Vinyl
  • Acetat
  • Flexi-Disc
  • Lathe Cut
  • Schellack
  • Diamond Disc
  • Wachswalze
  • 8-Spur-Kassette
  • Kassette
  • Mikrokassette
  • Tonband

Digitale / Video-Formate

  • CD
  • CD-R
  • CDV
  • DVD
  • DVD-R
  • HD-DVD
  • HD-DVD-R
  • Blu-Ray
  • Blu-Ray-R
  • Betamax
  • VHS
  • Video 2000
  • Laserdisc
  • SelectaVision
  • Minidisc
  • MVD
  • Universal Media Disc
  • Datassette
  • Floppy-Disk
  • Datei
  • Memory-Sticks
  • Hybrid-SACD
  • Alle Medien
  • Box-Set
  • DAT
  • DCC